Der VW Käfer und seine deutschen Konkurrenten

 

Dr. Ulrich von Pidoll, Braunschweig

 

3. Stichtag 31.12.1957

Wieder sind vier Jahre im Nachkriegsdeutschland vergangen, und wiederum erfreut das Jahr 1957 den potentiellen Autokäufer durch zahlreiche neue Automodelle. Modisches Erkennungszeichen des Jahrgangs 1957 sind die Panoramascheiben: Opel präsentiert im August den Panoramascheiben-Rekord P1 und einige Monate später den Panoramascheiben-Kapitän P, Ford steht mit seinem ab August lieferbaren Ford 17 M "Barocktaunus" der damaligen Mode ebenfalls nicht nach, und auch VW vergrößert im August 1957 die Front- und Heckscheibe des Volkswagens.

Darüber hinaus ist das Angebot an Kleinwagen unterhalb der VW-Klasse unüberschaubar geworden. Denn fast jeder Motorradhersteller hat jetzt einen Kleinwagen in seinem Verkaufsprogramm: Bisherige Käufer des Goggo-Rollers konnten zum Goggomobil aufsteigen, BMW brachte die Isetta, später auch den 600, auf den Markt, NSU den Prinz, Heinkel den Trojan Kabinenroller, Victoria den feuergefährlichen Spatz, Maico den 500, und Zündappfahrer hatten sogar die Möglichkeit, zu zweit im Janus zu übernachten.

Der potentielle Autokäufer des Jahres 1957 hatte also insbesondere in der Kleinwagenklasse die Qual der Wahl. Dies wird durch die nachfolgende Tabelle aller am 31.12.1957 lieferbaren Fahrzeuge nur bestätigt. Wie bisher sind neben dem Neupreis und der PS-Zahl auch die Höchstgeschwindigkeit, die Beschleunigung auf 100 km/h, der Kraftstoffverbrauch auf 100 km sowie die von diesem Wagentyp produzierte Stückzahl angegeben. Diese Stückzahlen beziehen sich meist auf den Zeitraum 1957 bis 1959, beim Volkswagen beispielsweise von August 1957 bis Juli 1960, beim Mercedes 180 jedoch von 1953 bis 1962 und beim Ford 12 M von 1952 bis 1959. Angegeben ist stets die Summe von Standard-Ausführung und Luxusmodell. Bei Borgward Isabella, Goggomobil und Isetta war nur die Gesamtstückzahl des Typs unabhängig vom Motor ermittelbar. Die angegebene Stückzahl vom Karmann-Ghia Coupe betrifft den Zeitraum 1955-61.

Aus Gründen der Übersichtlichkeit wurden Cabriolets, Versehrtenwagen sowie Sportwagen aus der Tabelle ausgeklammert. Desweiteren wurde in der Preisklasse über 10 000 DM keine Vollständigkeit angestrebt.

Modell DM PS km/h 0-100km l/100km
Stück
Messerschmitt KR200 2400 13 90 - 4,5Z 50000
BMW Isetta 250 2780 12 85 - 5,5N 160000
Heinkel Trojan 2800 9,2 82 - 4N 6436
BMW Isetta 300 2890 13 85 - 5,5N 160000
Goggomobil 250 3097 13,6 72 - 6Z 280739
Fuldamobil 3100 10 85 - 4,5Z 1500
Goggomobil 300 3157 14,8 85 - 6Z s. 250
Goggomobil 400 3232 20 95 - 6,5Z s. 250
Victoria Spatz 3350 14 97 - 5,5Z 1500
Zündapp Janus 3470 14 80 - 6Z 6900
NSU Prinz 3600 20 105 53s 7N 94549
Maico 500 3665 18 92 - 6,5Z 6301
Lloyd 600 3680 19 100 60s 7N 176524
Goggomobil Coupe 250 3722 13,6 84 - 6Z s. Limous.
Volkswagen Standard 3780 30 112 38s 8N s. Export
Goggomobil Coupe 300 3832 14,8 90 - 6Z s. Limous.
Goggomobil Coupe 400 3912 20 100 - 6,5Z s. Limous.
BMW 600 3985 19,5 103 58s 6N 35000
Lloyd Alexander 4060 19 100 60s 7N 176524
Volkswagen Export 4600 30 112 38s 8N 2312464
DKW 3=6 F94 5570 40 123 27s 10Z 137800
Opel Olympia P 5785 45 128 24s 9,5N s. Rekord
Ford 12 M 5870 38 112 38s 9N 200211
DKW 3=6 F94 Spezial 5970 40 123 27s 10Z 137800
Goliath 1100 6135 40 124 26s 10N 14908
Ford 15 M 6375 55 128 25s 10N 134127
Opel Rekord P 6545 45 128 24s 9,5N 384692
Ford 17 M P2 6830 60 128 23s 11N 194510
Ford 15 M deluxe 6935 55 128 25s 10N s. 15 M
Goliath 1100 Luxus 7165 55 135 22s 9N s. 1100
Ford 17M P2 deluxe 7370 60 128 23s 11N s. 17 M
Borgward Isabella 7465 60 135 25s 10,5N 202862
VW Karmann-Ghia 7500 30 118 33s 8N 95884
Borgward Isabella TS 8300 75 150 19s 9,5S s. Isabella
Borgward Isabella TS luxe 8725 75 150 19s 9,5S s. Isabella
Mercedes 180 8760 65 136 21s 10,5N 118234
Opel Kapitän 9350 75 140 20s 11,5N 92555
Mercedes 180 D 9450 43 115 39s 8D 152383
Mercedes 190 9450 75 139 20,5s 11,5S 89808
Opel Kapitän L 10250 75 140 20s 11,5N s. Kapitän
Mercedes 219 10500 90 148 17s 13,5S 27845
Mercedes 220 S 12500 106 160 17s 13,5S 55279
BMW 501 V8 13450 95 160 17,5s 14,5S 9000
BMW 502 2,6 16450 100 160 17,5s 14,5S 9000
Mercedes 300 22000 160 170 17s 17S 1432

Verglichen mit dem Jahrgang 1953 hat die Zahl der Kleinwagen unterhalb der Preisvorgabe des VW-Export deutlich zugenommen. Während der Messerschmidt Kabinenroller eigentlich nur ein überdachtes Motorrad auf drei Rädern war, wirkten Isetta und Goggomobil für einen geringen Aufpreis schon wie richtige, wenn auch nur kleine, Autos. Fast schon wie ein Mittelklassewagen wirkte der noch etwas teurere Lloyd, während sich die Fahrzeuge der Motorradhersteller mit Ausnahme von BMW und NSU nicht am Markt durchsetzen konnten - zu groß war die Konkurrenz durch den perfekt ausgereiften Volkswagen, dessen Unterhaltskosten ebenfalls kleinwagenmäßig waren, der aber bezüglich Fahrleistungen und Fahrkomfort eben doch ein richtiges Auto war.

Wie übermächtig damals der VW-Export war erkennt man schon daran, daß es 1957 kein Auto in seiner Preisklasse gab. Die Konkurrenz hatte dem Volkswagen eben nichts entgegenzusetzen und gab dieses Marktsegment deshalb kampflos auf. Mit gutem Grund konnte deshalb die VW-Werbung damals aussagen, daß der Volkswagen eine Klasse für sich war und das richtige Auto für den, der sowohl Wert auf Wirtschaftlichkeit als auch auf technischen Fortschritt legt.

VW hatte den Volkswagen im August/Oktober 1957 erheblich überarbeitet und die letzten Schwachpunkte Sicht, Scheibenwischer, Bremse und Heizung verbessert. Zwar wirkte der Volkswagen bereits 1957 veraltet - praktisch kein anderes Neufahrzeug besaß Trittbretter, Winker oder ein Fahrgestell, doch sah man über diese Dinge wegen seiner Fahreigenschaften und seiner Wirtschaftlichkeit gerne hinweg. Ohne Zweifel war Ende 1957 der Volkswagen auf einem Höhepunkt seines jahrzehntelangen Erfolgs.

Im August 1955 erschien als weiteres Volkswagenmodell das auf den Volkswagen beruhende VW Karmann-Ghia Coupe. Es verband die technische Robustheit des Volkswagens mit einer formschönen 2+2 Sitzer Karosserie. Doch war es nicht gerade billig, Karmann Ghia zu fahren, denn zum gleichen Preis gab es auch eine Borgward Isabella. Das Karmann-Ghia Coupe kam daher zu diesem Zeitpunkt nicht über einen Achtungserfolg hinaus.

Fazit: Mit dem Erscheinen des "Rechteckkäfers" hat sich die Dominanz des Volkswagens in der unteren Preisklasse noch weiter verstärkt. So gab es in der Preisklasse zwischen 4000 und 5700 DM nur das VW-Exportmodell für 4600 DM und kein weiteres deutsches Kraftfahrzeug zu kaufen. Der VW-Export bildete somit eine konkurrenzlose Preisklasse für sich. Von den billigeren Autos erreichten nur Lloyd Alexander, Goggomobil und BMW Isetta gute Verkaufszahlen. Sie fanden viele Kunden, die den Sprung vom Motorrad zum vollwertigen Auto finanziell noch nicht schafften und bereit waren, Kompromisse hinsichtlich Motorleistung und Komfort einzugehen. Wer mehr Geld für den Autokauf aufbringen konnte, fand im Opel Rekord für 6545 DM den meistgekauften Mittelklassewagen dieser Zeit. Der noch 1000 DM teurere VW Karmann-Ghia kam dagegen über einen Achtungserfolg nicht hinaus. In der oberen Mittelklasse zwischen 8500 und 10500 DM haben sich Mercedes 180 und Opel Kapitän durchgesetzt.

Zurück zur letzten Seite