Werbung für den VW-Käfer im Spiegel der Zeit

zusammengestellt von Ulrich von Pidoll, Braunschweig


1938

Solange das Automobil nur ein Transportmittel der begüterten Kreise bleibt, ist es ein bitteres Gefühl, Millionen braver und fleißiger Arbeiter und Angestellter von einem Verkehrsmittel auszuschließen, das gerade für die in ihren sonstigen Möglichkeiten so begrenzten Schichten nicht nur bei der täglichen Fahrt zur Arbeit von großem Nutzen, sondern sogar bei Ausflügen an Sonntagen zur Quelle eines bisher unbekannten Glücks werden könnte. Das Automobil muss daher ein Verkehrsmittel aller Bevölkerungsschichten werden!

Es ist daher außerordentlich zu begrüßen, dass der berühmte Rennwagenkonstrukteur Professor Porsche einen Volkswagen konstruiert hat, der in der Anschaffung nicht mehr kostet als ein Motorrad und dessen Brennstoffverbrauch mäßig ist. Aufgrund neuartiger Wege bei den Reparaturen, wie z.B. Austauschsystem und Versicherung gegen größere Schäden, sind auch die Unterhaltungskosten dieses Fahrzeugs so niedrig gehalten, dass die Anschaffung und Unterhaltung des Volkswagens den breitesten Schichten ermöglicht wird.

Der Volkswagen wird gebaut in einem eigens für ihn erstellten Werk in einer Stückzahl, die allein seinen erstaunlich niedrigen Preis erklärt. Dieses Volkswagenwerk entstand mit der ganzen Kraft des Deutschen Volkes zum Wohle des Deutschen Volkes. Möge der Wagen des deutschen Arbeiters seinen Siegeszug über die Straßen des Großdeutschen Reichs antreten!

1949

Der Volkswagen ist nach dem Ford T vielleicht das bestbekannte Automobil der Welt. Er ist kein billiges Automobil - ganz im Gegenteil! Seine Konstruktion ist wohl das Anspruchsvollste, was derzeit irgendwo auf der Welt in Großserie gebaut wird. Noch immer ist es so, dass der Volkswagen auf schlechten Straßen anderen Wagen, selbst doppelter Größe, mühelos wegläuft, weil seine Straßenlage und Federung schlechthin unübertrefflich sind. Auch der Verbrauch des Volkswagens ist unerreicht niedrig: Er beträgt nur 7,5 l/100 km, also mindestens zwei volle Liter weniger als der nächstbeste deutsche Wagen.

Eine solche technische Kostbarkeit sollte man nicht unter einem allzu kargen Gewand verbergen. Das hat uns bewogen, ein neues Modell des Volkswagens zu schaffen, das mit der in aller Welt anerkannten technischen Überlegenheit eine Kultur der Ausstattung verbindet, die diesem Wagen ganz neue Käuferkreise erschließen wird:

Mit dem 1.Juli 1949 gibt es ein neues Modell des Volkswagens. Diese neuen Modelle sind bereits in Produktion und werden nun aus laufender Produktion geliefert. Sie sind innen und außen nach neuem Verfahren vollkommen gegen jede Korrosion geschützt mit einer absolut friedensmäßigen Lackierung, die der keines einzigen in Deutschland gebauten Wagens nachsteht, mit ausgezeichneter Polsterung und bewusster Schmuckwirkung durch Verchromung. Wenn wir diesen Wagen heute der Öffentlichkeit übergeben, dann wissen wir definitiv, dass er gefallen wird und dass er ein voller Erfolg sein wird.

Wir wollen Ihnen an dieser Stelle nicht die einzelnen Verbesserungen und Verfeinerungen aufzählen, die diesen Wagen auszeichnen - sie haben selbst die Gelegenheit, ihn zu sehen und zu fahren - aber wir fühlen uns berechtigt zu sagen, daß wir mit diesem neuen Modell mit jedem Automobil, das in der Welt gebaut wird, in die Schranken treten, sofern es nicht allein um die Größe geht. Wenn es - was unbestritten sein dürfte - das Ziel aller technischen Arbeit ist, mit einem Minimum an Aufwand ein Maximum an Leistung zu erzielen, dann steht der Volkswagen besonders in seiner neuen Form unverändert an der Spitze, und er wird sie halten!

1958

Der Ruf des Volkswagenwerkes ist in wenigen Jahren über alle Länder und Meere gedrungen. Mit dem VW-Firmenzeichen verbindet sich heute in aller Welt der Begriff absoluter Spitzenleistung im Automobilbau. Dieser einzigartige Siegeslauf des Volkswagens ist einer überragenden technischen Grundkonzeption ebenso zu verdanken wie den Hunderten von technischen Neuerungen, mit denen er sich selbst immer treu geblieben ist und zugleich im Sinne kühnen Fortschritts ständig verjüngt wird - ein Wagen ohne Kompromisse, ohne Konzessionen, ganz und gar unter dem Wahlspruch gebaut: Qualität, Fortschritt, Preiswürdigkeit!

Irgendeine Ware kauft man, einem Automobil jedoch vertraut man sich an. Der VW verdient dieses Vertrauen, das zwei Millionen Besitzer ihm bekundet haben, denn in ihm stecken, wohlabgewogen und bis ins letzte durchdacht, all jene Eigenschaften, die der Automobilist erwartet: er will sicher, bequem und wirtschaftlich fahren. Der erstaunliche Erfolg des Volkswagens wird in Amerika damit begründet, dass es sich vor allen Dingen um ein ehrliches Automobil handelt, an dem alles solide, sicher, zuverlässig und wirtschaftlich ist und das nicht mehr sein will als echte Ingenieurs- und Werkmannsarbeit. Ohne Konzessionen gegenüber verschwenderischen Modetorheiten entspricht der Volkswagen innen wie außen den Forderungen des guten Geschmacks und bietet alle Annehmlichkeiten des Fahrens, die man von einem modernen Wagen erwarten darf.

Hinsichtlich seiner Ansprüche an die Brieftasche ist er nur ein "kleiner Wagen", seine Ausdauer, seine Wendigkeit im Verkehrsgewühl und sein Steigvermögen selbst auf steilsten Straßen sind selbst von Wagen des doppelten Preises kaum zu schlagen. Der VW ist eine "KLASSE FÜR SICH", ein Automobil für anspruchsvolle Kenner und deshalb der richtige Wagen für ein Publikum, das auf wirtschaftliche Vernunft ebenso bedacht ist wie auf technischen Fortschritt.

1980

Das meistgebaute Auto der Welt spielt nach wie vor eine wichtige Rolle im Volkswagen-Programm: Der Käfer ist der preisgünstigste Volkswagen und darüber hinaus eines der preislich interessantesten Autos auf dem Markt. Setzt man diese Tatsache in Relation zu der sprichwörtlichen Qualität und hohen Lebensdauer, dann ist es leicht zu erklären, dass immer mehr Käufer hier zugreifen. Bei manchen mag die Gewohnheit eine Rolle spielen: Sie wechseln vom altgedienten Käfer auf den neuen über. Viele sind aber auch von den Vorteilen des luftgekühlten Heckmotors und des robusten Käferfahrwerks überzeugt.

Der in Mexiko produzierte Käfer wird mit dem bewährten 1,2-Liter 25 kW (34 PS) Motor angeboten. Reparaturfreundlichkeit, weltweit erprobter Kundendienst und jederzeit verfügbare Ersatzteile sind Voraussetzungen für die Zufriedenheit der noch immer wachsenden Käfer-Gemeinde in aller Welt.

Zurück zur letzten Seite